...und weg ist er!

Der Workshop über das Jagdverhalten des Hundes

referenten: sabine padberg & Jörg horstmann


 

Wer kennt es nicht: der Vierbeiner, dem plötzlich und für uns Menschen nur schwer bis gar nicht erkennbar, ein Duft in die Nase steigt und er sich selbständig auf die Suche nach dem beliebten Objekt begibt. Oder Meister Lampe der unverhofft den Weg des Hundes kreuzt, dieser nicht angeleint ist und so seiner Jagdpassion freien Lauf lässt.

 

Es sind nicht nur Reh, Hase, Eichhörnchen oder Gefieder was unsere Hunde in ihrer Jagdleidenschaft berühren. Ersatzweise und sehr gerne genommen werden auch Autos, Fahrradfahrer und Skateboarder. Und so manch Jogger kann ein Lied vom jagenden Hund singen.

Wie das Aufeinandertreffen mit der vermeintlichen „Beute“ aussieht ist von Hund zu Hund unterschiedlich. 

 

In diesem Workshop werden wir uns zum einen mit der Körpersprache des Hundes und zum anderen mit dem rechtzeitigen Erkennen der Signale befassen.

Des Weiteren geht es um das Verstehen des Jagdverhaltens und das daraus resultierende Training.

Wir werden in diesem Workshop dem Hund nicht das jagen abtrainieren, sondern wir gehen den ersten Schritt, das Jagdverhalten zu verstehen und zu kanalisieren. 


DAS SEMINAR FINDET IN BÜHL STATT:

 

VERANSTALTER

Canisland – Sabine Padberg & Jörg Horstmann

Lochackerstr. 4

76456 Kuppenheim

 

TERMINE UND UHRZEIT:

01. Juni 2019 von 10:00 - 17:00 Uhr

02. Juni 2019 von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr

 

VERANSTALTUNGSORT:

Am Ehlettsee

Dr.-Georg-Schaeffler-Straße 38

77815 Bühl

 

 

ZIELGRUPPE:

betroffene und interessierte HundehalterInnen

 

INVESTITION:

240 € pro Mensch-Hund-Team

220 € für Canisland-Absolventen

 

WAS UND WICHTIG IST!

 

wir arbeiten in kleinen Gruppen, so dass ein intensives Training möglich ist.

 

 

WAS WIRD BENÖTIGT?

• Leine mind. 2 Meter und max. 5 Meter

• Unterschiedliche Leckerchen, Beliebtheit: „ganz ok“ bis „mega“

• Futterdummy/Preydummy (für den zweiten Tag) mit vielen und tollen Leckerchen drin. Davon werden wir sehr viel benötigen. Daran denken, dass der Futterdummy aufgefüllt werden muss. 

 

TEILNEHMENDE HUNDE: 

die teilnehmenden Hunde sollten physisch und psychisch stabil sein. Ein Management mit anderen Hunden sollte möglich sein.


SEMINAR BEI CANIS MAJOR

am 29. und 30. Juni 2019