termine


Ausbildungsdauer

 

Die Ausbildungsdauer beträgt 12 Monate und beginnt im Oktober 2019.

Sie gliedert sich in insgesamt 264 Unterrichtsstunden, sowie mindestens 600 Stunden Nacharbeit und Training zuhause.

Es finden monatliche Unterrichtsblöcke statt.

Der Unterricht findet im Canisland® statt.

 

Die Ausbildung gliedert sich in 11 Ausbildungseinheiten und endet mit einer Prüfung.

Diese findet an einem Tag statt. Hierbei handelt es sich um eine schriftliche Prüfung und einen praktischen Teil.


 

 

Ausbildungstermine HTA 07/19

 Beginn:   09. Oktober 2019

 

Der Unterricht findet an folgenden Tagen im Canisland® statt:

 

 

09. - 11. Oktober 2019

13. - 15. November 2019

11. - 13. Dezember 2019

17. - 19. Januar 2020

19. - 21. Februar 2020

20. - 22. März 2020

22. - 24. April 2020

21. - 23. Mai 2020

24. - 26. Juni 2020

15. - 17. Juli 2020

12. - 14. August 2020

07. oder 08. September 2020 Prüfung

 

 

 

Unterrichtszeiten

 Die Ausbildungszeit im Canisland® betragen 264 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten.

 Für die Aufarbeitung zu Hause benötigen Sie zusätzlich mindestens 600 Stunden.

 

GANZ JÄHRLICH

10:00 – 11:30 Uhr      Unterricht

11:30 – 11:45 Uhr      Pause

11:45 – 13:15 Uhr      Unterricht

13:15 – 14:15 Uhr      Pause

14:15 – 15:45 Uhr      Unterricht

15:45 – 16:00 Uhr      Pause

16:00 – 17:30 Uhr      Unterricht

 

 

Abweichungen in den Unterrichtszeiten und am Ablaufplan sind möglich, haben jedoch auf die Gesamtstundenzahl keinen Einfluss.


 

 

Ihr eigener Weg als Hundetrainer

 

In Ihrer Praxis Trainer/In für Mensch-Hund Teams werden Sie  überwiegend mit Menschen in Kommunikation treten. Einfühlungsvermögen und das richtige Einschätzen des Gegenübers sind wertvolle Begabungen/Talente.

Aber was nützt dies, wenn Sie nicht die richtigen Worte finden? Schließlich kommt der Mensch mit seinem Hund zum Training und nicht umgekehrt.

Selbsteinschätzung und das angepasste Sprechen und Handeln ist ebenso wichtig wie ein unverzichtbares Wissen. Alles zusammen vermittelt die erforderliche Sicherheit. Das Mensch-Hund Team fühlt sich vom Trainer verstanden und dies ist mit einer der wichtigsten Voraussetzungen, dass ein Training erfolgreich ist.

Genauso wichtig ist es, sich auf sein „Bauchgefühl“ zu verlassen, sich von seiner Intuition führen zu lassen. Uns ist es ein Anliegen, das notwendige Wissen zu vermitteln. Deshalb sind dies ebenfalls Bestandteile der Ausbildung.

Die Kompetenz des Hundetrainers/In liegt im Beurteilen/Einschätzen von Hund und Mensch. Dieses setzt nicht nur das notwendige ethologische Wissen über Tiere, sondern auch Kenntnisse über das Verhalten des Menschen voraus. Ebenso sind Eigenschaften wie Weitsicht, Objektivität, Empathie, Sensibilität und Toleranz von großem Nutzen. Unsere Aufgabe wird es sein, diese Eigenschaften bei Ihnen zu sensibilisieren, um Ihnen so die erforderliche Sicherheit mit auf den Weg zu geben.

Wir bieten Ihnen in der Ausbildung die Möglichkeit Ihren „Werkzeugkasten“ mit den unterschiedlichsten Tools zu füllen. Je mehr Werkzeuge Sie zur Verfügung haben, umso genauer und einfühlsamer können Sie mit dem Mensch-Hund Team arbeiten.

Uns ist auch wichtig, dass Sie Ihren eigenen Stil finden und entwickeln. Es gibt viele Wege, die nach Rom führen, und einer ist Ihrer! Wir fördern, fordern und begleiten Sie dabei.