mantrailing

mit sabine padberg


Die Benennung "MANTRAILING" kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt "Menschen verfolgen".

Der Geruchssinn des Hunde ist um das vielfache ausgeprägter, als der des Menschen.

Wir Menschen hinterlassen eine Duftspur, die sich aus Atemluft, absterbenden Zellen, Schweiß, Haaren und Hautschuppen, sowie bakteriellen, hormonellen und chemischen Abbauprodukten zusammensetzt. 

Dieser Individualgeruch lässt sich nicht abwaschen oder überdecken und kann so Tage danach noch aufgespürt werden. Der Hund kann den Individualgeruch eines Menschen aus Tausenden herausfiltern. Hunde können diesen Geruch über viele hunderte von Metern, die eine Person gelaufen ist, noch nach Stunden wahrnehmen. Egal ob im Wald, Feld oder einer belebten Innenstadt.

Dieser Geruch ist vergleichbar mit dem Fingerabdruck des Menschen, welcher beim Anfassen von Gegenständen hinterlassen wird.

Die Spur kann je nach Wind, Geländeform und Wetterbedingungen auch abseits des gelaufenen Weges liegen.

Der Hund macht durch sein Verhalten den Geruch sichtbar und dient dem Hundeführer so als Übersetzer.

Die Einsatzgebiete des Mantrailing finden wir bei den Rettungshunden oder beim Einsatz der Polizei. Vielmehr dient es ebenfalls einer artgerechten Beschäftigung und Denksportaufgabe für aktive Hüte- und Jagdhunde.

Ebenso ist es eine Therapieunterstützung bei unsicheren Hunden.

Durch das eigenständige Arbeiten und einer Lösungsfindung bei der Sucharbeit ist dies eine optimale Ergänzung zum Training. Hierbei werden etwaige Ängste abgebaut.

Das Selbstwertgefühl des Hundes wird gefördert und gestärkt, eine körperliche und geistige Auslastung ist ebenfalls gegeben. Das Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund beim Mantrailing fördert und stärkt die Beziehung zum Menschen.


FÜR WELCHEN HUND IST DAS MANTRAILING GEEIGNET?

Das ist das Schöne beim Mantrailing. Es ist für alle Hunde geeignet. Das Trailen ist nicht nur für Rettungshunde gedacht. Genauso gut dient es zur sinnvollen Beschäftigung und Denksport für aktive Hunde, wie Jagd- und Hütehunde.

Es gibt keine Altersbegrenzung. Der Trail wird dem Team angepasst und so ist es durchaus möglich, dass auch ältere Hunde das Mantrailing praktizieren können. Eine tolle geistige und körperliche Betätigung für jedes Alter. Es ist egal, welcher Rasse der Hund angehört, ob es ein Mix ist, ober ob er vom Tierschutz oder Ausland kommt. 

Hunde, welche Schwierigkeiten haben im Umgang mit Artgenossen sind ebenfalls fürs Mantrailing geeignet, da diese Beschäftigungsform mit jedem Mensch-Hund Team einzeln durchgeführt wird. Und gerade für Hunde, welche durch ihre Jagdleidenschaft nur an der Leine geführt werden, ist diese Nasenarbeit besonders geeignet. Hierbei wird dem Hund die Möglichkeit gegeben, einen Teil des Jagdverhaltens auszuleben. Ein Jagdverhalten "abzugewöhnen" oder "wegtrainieren" geht nicht. Das Jagdverhalten zu kanalisieren ist eine Möglichkeit.

Dies bedeutet, dass der Hund lernt, dass er Beute machen darf, in Form von Menschen suchen und finden.  


BIST DU REIF FÜRS MANTRAILING?

Eine Voraussetzung beim Mantrailing ist, dass der Zweibeiner seinem Vierbeiner vertraut. Dies ist für viele Menschen nicht einfach, seinen Hund machen zu lassen und ihm zu folgen. Der Hund hat beim Mantrailing die Möglichkeit seine begnadete Geruchsleistung zu entfalten, der Mensch folgt ihm. 

Er ordnet sich den hundlichen Fähigkeiten unter und verlässt sich voll und ganz auf den Einsatz des Mantrailers.

Weitere Kriterien sollten beim Trailen erfüllt werden. Hierzu gehören Gesundheit, Ausdauer und physische und psychische Belastbarkeit.


Situationsbedingt führen wir anfangs Eigentrails durch. So kann jeder Mensch mit seinem Hund eine solide Grundlage zuhause bereits schaffen.

 

Menschen mit Handicap und ihrem Hund haben ebenfalls die Möglichkeit zu trailen. Mir macht es Freude gemeinsam mit Ihnen eine Möglichkeit zu finden, damit Sie und Ihr Hund zusammen Spaß haben können.

 

Denn jeder setzt sich selbst seine Grenze. Julian und Jim Knopf haben einen Weg gefunden gemeinsam zu Trailen. Ein tolles Team!

 


WICHTIGER HINWEIS!

 

Sie sind "Neuling" im Mantrailing und wollen zu unseren Treffen mit dazu?

 

Die Voraussetzung ist, dass die theoretische Einführung und die Anfangstrails im Einzelunterricht durchgeführt werden oder bei einem Seminar bei mir. Denn so haben Sie die Möglichkeit bis zu den nächsten Treffen zu trainieren. 


 

Die Einführung  ist während den freien Mantrail-Treffen nicht möglich.

Bitte setzten Sie sich mit mir in Verbindung unter Betreff: Einführung Mantrailing 


Die Investition hängt von der Dauer ab.

 

Investition pro Stunde: 60 €

Fahrtkosten, wenn anfallen: 0,80 € pro Kilometer für Hin- und Rückfahrt 

Für Trainings in Bühl und deren Stadtteile werden keine Fahrtkosten berechnet!

 

Hier geht´s zur Anmeldung!


Termine für das freie mantrailing

 

02.02.2017

02.03.2017

30.03.2017

20.04.2017

18.05.2017

22.06.2017

13.07.2017

17.08.2017

12.10.2017

16.11.2017

 

 

 

 

Wir arbeiten in zwei Gruppen.

Gruppe 1: 14:30 - 16:30 Uhr

Gruppe 2: 16:30 - 18:30 Uhr

 

Die Teilnahme in den Gruppen wird gewechselt, so dass für die Hunde immer unterschiedliche Personen zur Suche zur Verfügung stehen.

 

Pro Gruppe können max. 4 Teams teilnehmen.

 

Investition: 18,- € pro Team

10er Karte für 170,- €

 

Hier geht´s zur Anmeldung!